Aktion 2016

Faraja

Lieber Herr Streng,

 

ganz herzlichen Dank für Ihre großzügige, nein großartige Unterstützung. Wir können Ihnen versichern, dass die Gelder wirklich gut angelegt sind. Im August haben wir uns wieder selbst vor Ort ein Bild von unseren Projekten gemacht und kehrten überaus zufrieden nach Hause zurück. Im Usa River Rehabilitation Centre, in dem körperbehinderte junge Menschen eine Berufsausbildung machen können, hat unser Förderverein im letzten Jahr den Bau einer weiterführenden Schule unterstützt. Ab Januar können dann behinderte und nicht behinderte Jugendliche dort einen höheren Bildungsabschluss anstreben.

 

In den umliegenden Gemeinden von „Faraja“ entstehen auf Grund des Bedarfs und der guten ersten Erfahrungen nach und nach mehr Fördertagesstätten für beeinträchtigte Kinder. Auf Naibili folgte Sanya Juu, schließlich Wiri (Bilder) und zuletzt Nuru. Unser Förderverein hat diese Projekte zusammen mit der Leitung von Faraja initiiert und v. a. die Personalkosten finanziert. Mittlerweile hat aber der Staat die Kosten für den Lehrer in Sanya übernommen. Nach demselben Muster haben wir auch schon gute Erfahrungen in der Special Class (für geistig beeinträchtigte Jugendliche) im URRC gemacht (initiiert, finanziert, Staat hat Lehrkraft übernommen).

 

Doch all dies wäre nicht möglich ohne die Unterstützung, die wir immer wieder – auch von Ihnen – bekommen. Sie leisten damit einen enormen Beitrag zur Hilfe zur Selbsthilfe. Nochmals herzlichen Dank.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Reinhard Penn

Aktion 2015

In Time Media Aktion

 

 

Liebe Leserinnen und Leser,



auch dieses Jahr ist wieder wie im Flug vorübergegangen. Bei der InTime Media Services GmbH hat es in 2015 sehr viele Veränderungen gegeben, über die ich bereits berichtet hatte. Ich hoffe,  dass auch Sie diese Entwicklungen positiv bewerten und sich mit uns darüber gefreut haben.


Hier möchte ich nur zwei Ereignisse noch einmal herausstellen:

Die Übernahme der gesamten Geschäftsanteilen der InTime Media Services GmbH durch mich und den Kauf der ZACH media&more GmbH. Durch diese Schritte verspreche ich mir eine größere Unabhängigkeit, Eigenständigkeit und Flexibilität im Handeln. Ich kann Ihnen versprechen, ich werde diese Entwicklungen dazu nutzen, um noch näher an Sie als Kunden heranzurücken, meine Angebote und Leistungen noch stärker an Ihren Anforderungen auszurichten.

 

Für 2016 kann ich Ihnen eine sehr spannende Entwicklung aufzeigen. Im Zuge der Modernisierung unserer IT werden wir eine E-Commerce-Plattform „to rent“ einführen. Basierend auf einer Magento Enterprise Edition haben wir ein „Highend Produkt“ für Sie entwickelt. Voll integrativ mit unserem Warenwirtschaftssystem und unserer CRM-Datenbank verbinden wir die konventionelle Verlagswelt und die digitale Zukunft. Im Frühjahr werden wir Sie hierüber weiter informieren.

Bevor ich nun zu meinem „politischen Ausblick“ komme, möchte ich nicht versäumen, mich für die sehr angenehme Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihre Treue zu uns und unserem Unternehmen zu bedanken. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit auch in 2016.

Bereits im letzten Jahr hatten wir auf die Gefahr der Flüchtlingsströme aus Krisen- und Armutsgebieten hingewiesen. Wie Sie wissen, hatten wir auf Weihnachtsgeschenke verzichtet, um vor Ort zu helfen.

„Faraja heißt Trost“ ist die Organisation, die wir im Kampf gegen Armut und Hunger unterstützen. Auf unserer Webseite können Sie Bilder zu unserem Engagement sehen.


http://www.intime-media-services.net/aktuelles/aktion/


In 2015 konnten wir eine Schule in Tansania finanzieren. Hier werden junge Menschen ausgebildet und geschult, um ihnen eine bessere Zukunft und ein klein wenig Wohlstand zu ermöglichen. Wir sind sehr stolz auf diese Aktion und die Akteure vor Ort. In 2016 werden wir deshalb eine weitere Schule finanzieren. Auch Sie sind wieder herzlich eingeladen, sich bei unserem Projekt „Faraja heißt Trost“  zu beteiligen. Wir können jede Unterstützung gebrauchen. Unterlagen hierzu finden Sie wieder unter: http://www.intime-media-services.net/aktuelles/download-bereich/

 

Mir ist klar, dass eine solche Aktion nur ein Tropfen auf einem heißen Stein sein kann. Aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung und ein Zeichen für Menschlichkeit und Engagement.


Gerade wir Medienunternehmen sollten diese Zeichen in die Welt tragen und durch

Kommunikation unsere Mitmenschen überzeugen, dass wir diesen Menschen helfen müssen und sei es nur deshalb, dass sie sich nicht auch auf den Weg zu uns begeben und eines Tages vor unserer Haustür stehen und unsere Hilfe einfordern.

Einen Wunsch möchte ich mit diesem Brief noch an unsere schreibenden Zünfte mitgeben. „Bitte lassen Sie uns noch mehr auf die Qualität des Journalismus achten.“ Der Begriff „Lügenpresse“ ist leider nicht mehr nur am rechten Rand unserer Gesellschaft zu hören. Auch wenn die Auflagenzahlen und Reichweiten unserer Magazine und Artikel oft direkt von den „Schlagzeilen“ abhängen, dürfen wir nicht Sensationslust und Drama anstelle von Objektivität und „Wahrhaftigkeit“ stellen.


Generell denke ich, würde uns ein wenig mehr Wahrhaftigkeit und Menschlichkeit statt Egoismus, Ehrgeiz und Gewinnstreben gerade in der Weihnachtszeit sehr gut zu Gesichte stehen. Lassen Sie uns unseren Gästen aus den Krisengebieten zeigen, dass unsere gesellschaftlichen Wurzeln und Werte in einem aufgeklärten Christentum und Humanismus beruhen und wir verstanden haben, dass wir nur gemeinsam in Frieden, Freiheit und Wohlstand auf dieser Erde leben können.
 

Lassen Sie uns die Weihnachtstage in diesem Sinne genießen und etwas zur Ruhe und Besinnlichkeit kommen.
 

Mit vorweihnachtlichen Grüßen

 

Ihr

 

 

 

Friedrich Streng                                               …mit dem gesamten InTime-Media-Team!

Geschäftsführer

Telefon: +49 (0) 89 8 58 53 - 510

Telefax: +49 (0) 89 8 58 53 - 62 510

Email: friedrich.streng@InTime-Media-Services.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© InTime Media Services GmbH
Impressum | AGB | AGB Abonnenten | Datenschutz | Kontakt