Newsletter: Juli 2014   Ältere Newsletter finden Sie im unserem Archiv

Newsletter

(c) Thomas Fedra

Liebe Kolleginnen, Liebe Kollegen,

 

heute erhalten Sie unseren Newsletter Nr. 2 im neuen Gewande. Neben den Veränderungen im Newsletter haben wir auch unseren Web-Auftritt völlig neu gestaltet: www.intime-media-services.de. Wir freuen uns auch hier über Ihr Feedback. Jetzt wünsche ich Ihnen aber eine spannende Lektüre mit unserem heutigen Newsletter.

 

Kongress der Deutschen Fachpresse


Vom 14. bis zum 15. Mai 2014 fand in Essen der Kongress der Deutschen Fachpresse statt, bei dem das Thema „Erfolgreiche Kommunikationslösungen für B2B-Märkte“ im Mittelpunkt stand. Als Sponsor mit eigenem Messestand war dieser Branchentreff für InTime Media Services ein überwältigender Erfolg. Diejenigen, die nicht teilnehmen konnten oder nochmals „live“ dabei sein möchten, können hier ausgewählte, besonders spannende Vorträge plus Bildmaterial, herunterladen.

 

Social-Media-Aktivitäten per Mausklick


Was war das Besondere an diesem Kongress und weshalb reagierten die Besucher auf die Kongressbotschaft „Liquid Newsroom“ von InTime Media Services so positiv? Die Antwort darauf ist einfach: Online-Kommunikation in der heutigen Zeit muss schnell, knackig und digital ablaufen.

Wenn Nachrichten und Meldungen über wenige Klicks in den wichtigsten sozialen Netzwerken verbreitet werden können, ist das für jeden Verleger ein echter Gewinn. Online veröffentlichte Nachrichten bekannter Websites und Blogs landen auf einer eigenen Plattform.

 

Nach der Analyse, Bearbeitung und ggf. Anreicherung, können diese direkt an die bekanntesten sozialen Netzwerke (Facebook, Google+, LinkedIn, Twitter, XING etc.) weitergeleitet werden. „Liquid Newsroom“ ist das Tool für erfolgreiches Content- und Social-Media-Marketing.

Das Interesse an den Funktionen und den Vermarktungsmöglichkeiten, die „Liquid Newsroom“ bietet, war so groß, dass Präsentationstermine an die Verlage vergeben werden mussten. Mehr als 10 Verlage vereinbarten sofort auf dem Kongress einen Folgetermin mit den Verantwortlichen im eigenen Haus. Als Pionier und Visionär entschied sich Holzmann Medien noch auf der Messe „Liquid Newsroom“ mit uns im Bereich „Content-Marketing“ zu testen.

 

„Liquid Newsroom” in 6 Phasen und 6 Monaten

 

1. Vorbereitung und Einführung Social-Media-Marketing im Verlag
2. Definition der Social-Media-Marketing-Ziele und -Strategien
3. Systemeinführung beim Verlag
4. Aufbau eines Social-Media-Netzwerkes (Communities) des Verlages
5. Umsetzung: Content Marketing => Social Media Marketing => Markenbildung => Produktvermarktung

 

Bevor die Verlage mit der Vermarktung ihrer Verlagsprodukte in Phase 5 starten können, werden alle verantwortlichen Mitarbeiter im Social-Media-Marketing fit gemacht. Wer Social-Media-Networking gezielt für eine direkte Ansprache seiner Zielgruppe einsetzt, für den ist das Gießkannenprinzip ein Fremdwort. Zielgruppengenaue und zeitgerechte Ansprache der potentiellen Kunden ist das Ziel. Mit dem konsequenten Einsatz von „Liquid Newsroom“ fühlen sich die Kunden ernst genommen und reagieren erfahrungsgemäß direkt und positiv auf individualisierte Marketingaktionen.

Deutsche Zeitschriften in Österreich


Im deutschen Zeitschriftenmarkt sind die Plätze ziemlich klar verteilt und es gibt nur wenige Überraschungen. Wäre es da nicht spannend, über die heimischen Grenzen hinaus zu gehen und das Nachbarland Österreich genauer unter die Lupe zu nehmen?

 

Der Aufwand ist überschaubar, zumal an der Sprache und am Redaktionskonzept nichts geändert werden muss. Lediglich den Vertrieb sowie das Abo- und Anzeigengeschäft gilt es professionell zu betreuen und managen, am besten vor Ort. InTime Media Services betreut seit mittlerweile 10 Jahre mit einer eigenen Niederlassung in Wien den österreichischen Markt. Wir kennen uns mit den aktuellen Gesetzen, Richtlinien und sozialen Gepflogenheiten aus und verkaufen heute ca. 3.000 Abos pro Monat. Davon sind immer noch etwa 80% österreichische Magazine. Der Grund für den minimalen Anteil deutscher Zeitschriften liegt auf der Hand – die hohen Kosten für das Handling von Deutschland aus. Und geringe Kenntnisse des alpenländischen Marktes mit seinen Anforderungen.

 

Professionelle Vermarktung in Austria
Zusammen mit unserem Partner NVG (Die Neue Verlagsgesellschaft) haben wir das BMD-Geschäft (Bundesverband der Medien & Dienstleistungshändler) in Österreich aufgebaut und unterstützen österreichische und deutsche Verlage beim Vertrieb und der Abo-Vermarktung ihrer Titel. Dazu gehört nicht nur aktives Telefonmarketing, mit dem man relativ schnell gute Ergebnisse erzielt. Wir kümmern uns auch um gezieltes Online-Marketing, Printkampagnen und arbeiten mit ansässigen Kooperationspartnern zusammen. Darüber hinaus planen wir, die Zeitschriften-Angebote künftig auch für mobile Endgeräte anzubieten, um den Lesern noch mehr Service zu liefern. Gerne erklären wir Ihnen, wie Sie Ihre Printprodukte künftig auch in Österreich vermarkten. Natürlich funktioniert das Ganze auch in Ihrem eigenen Namen und auf Risiko des BMD.

Änderungen im EU-Verbraucherrecht ab 13.06.14


Ab 13.06.14 treten in Deutschland die Regelungen zur Umsetzung der EU-Verbraucherrechte-Richtlinie in Kraft. Davon betroffen sind verbraucherschützende Normen im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und im Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG). Aufpassen muss man dann vor allem beim Abschluss von Verträgen mit Verbrauchern, bzw. Abonnenten im Wege des Fernabsatzes (Internet) und außerhalb von Geschäftsräumen (z. B. auf Messen). Ziel dieser Richtlinie soll sein, den neu verfassten, vertraglichen Verbraucherschutz im Binnenmarkt auf bestmöglich anzupassen. Auf europäischer Ebene konnten vorab einige restriktive Regelungen für die Verlage gekippt werden. So ist die „Bestätigungslösung“ hinfällig, mit der telefonische Verträge nur nach schriftlicher Bestätigung der Abonnenten gültig gewesen wären.

 

Fit für die wichtigsten Änderungen im Verbraucherrecht

 

► Vorvertragliche Infopflicht der Verlage gegenüber Abonnenten
► Neuformulierung des Widerrufs
► Formerfordernisse bei Verträgen
► Bestätigung von Vertragsinhalten auf Datenträger
► Unterschied: Kunden- und Bestellhotline
► Identität des Verlags zu Beginn von Telefonaten offenlegen
► u.s.w.

 

Aufgepasst im Datenschutz


Jeder Verlag arbeitet mit personenbezogenen Daten seiner Abonnenten, Verträge, Beschäftigten, Lieferanten, u.s.w. Damit bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung dieser Informationen alle datenschutzrechtlichen Vorschriften eingehalten werden, sollte man mit einem umfassenden Datenschutzkonzept arbeiten. InTime Media Services erstellt für Verlage maßgeschneiderte Konzepte. Zunächst erfolgt eine Analyse des Ist-Zustandes mit anschließender Ausarbeitung einer Lösung und Umsetzung im Unternehmen. Je nach Wunsch wird diese Dienstleistung komplett oder themenbezogen angeboten. Wer gerne mit einem Spezialisten zusammenarbeitet, greift auf einen betrieblichen oder externen Datenschutzbeauftragten zurück.

Inhalte des Datenschutzkonzepts

 

► Einweisung in Grundlegen des Datenschutzes
► Schulungen für Mitarbeiter und Führungskräfte
► Nationale und internationale Auftragsdatenverarbeitung
► Website-Überarbeitung mit Einbindung von Google Analytics, Facebook, etc.
► Verfahrensverzeichnisse und Businessprozesse
► Entsorgung datenschutzrelevanter Unterlagen
► Reklamationsmanagement bei Datenschutzbeschwerden
► IT-Richtlinien, IT-Sicherheit, Notfallpläne
► u.s.w.

Partnerempfehlung

Suchmaschinen-Ranking: Die Reihenfolge zählt


Selbstverständlich haben Sie eine Website – schon lange und das sieht man ihr vielleicht auch an.

 

Eine nicht ganz aktuelle Optik ist weniger relevant. Entscheidend ist, dass Ihre Website so aufgebaut ist, dass Sie von Ihrer Zielgruppe gefunden werden.


Dafür braucht es aktuelle Technik, relevante Keywords, hohe Nutzerfreundlichkeit und aktuelle Inhalte. Nur so schaffen Sie es bei Suchmaschinen nachhaltig auf die vorderen Ränge!

 

Denn, für 90% der User gibt es bei Google nur die Seite 1.

 

ALLEGRIA DESIGN analysiert Ihre Website und unterstützt Sie effizient und praxisgerecht in der Umsetzung. Weiterlesen

 

Wenn Sie mehr wissen möchten, sprechen Sie mich, Friedrich Streng, Geschäftsführer der InTime Media Services GmbH, einfach an. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

 

Ihr
Friedrich Streng

Druckversion Druckversion | Sitemap
© InTime Media Services GmbH
Impressum | AGB | AGB Abonnenten | Datenschutz | Kontakt