Unternehmensnachrichten

 

Content Marketing - Wer macht es, wie und mit welchem Ziel?


Content Marketing, also die Vermarktung über Inhalte (=Content) ist keine Erfindung des Internetzeitalters. Wir werden zunehmend überflutet mit Spots und Anzeigen auf allen Kanälen, durch die wir immer mehr abstumpfen gegenüber platten Werbeslogans. So gewinnt die Vermarktung über Inhalte, die in erster Linie auf die Interessen und Bedürfnisse der Zielgruppe ausgelegt sind, an Bedeutung.

 

Dabei stehen im Content Marketing die Interessen und Bedürfnisse der Zielgruppe (potentielle Anwender, Kunden, Geschäftspartner, Mitarbeiter, etc.) im Mittelpunkt. Über die Inhalte, wird Aufmerksamkeit in der Zielgruppe erzielt und Vertrauen in das eigene Fachwissen und Expertise aufgebaut. Der Marketingeffekt mit Geschäftsabschlüssen und Umsatzsteigerung und der Reputationsaufbau entstehen durch Content Marketing eher in zweiter Linie. Durch die große Reichweite sind die Ergebnisse aber oft wesentlich höher als mit gleichem Einsatz bei klassischer Werbung.

 

Wir alle – auch die, die sich nicht täglich in sozialen Netzwerken tummeln, sind schon Inhalten begegnet, die nicht als Werbung daher kommen, aber dennoch in erster Linie den einen Zweck erfüllen, dem Ersteller der Inhalte neue Kunden, Geschäftspartner, Klienten und Interessenten zu bescheren.

 

1. Das Reformhaus und die Apotheke

 

Haben Sie schon einmal eine Apothekenrundschau gelesen oder in einem kostenlosen Magazin eines Reformhauses geblättert? Das ist Content Marketing. Und im Falle der Apothekenrundschau wird sogar aktiv Werbung (z.B. Fernsehspots) für die Inhalte gemacht.

 

Als Inhalte werden z.B. Rezepte veröffentlicht, die die Verwendung von Produkten des Reformhauses enthalten. Kosmetiktipps verweisen auf Cremes, Öle und Wässerchen, die Sie selbstverständlich in Ihrer Apotheke oder dem Reformhaus beziehen können. Diese Magazine erscheinen nicht nur einmal, sie werden in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. So baut sich eine Stammleserschaft auf und immer wieder werden neue Produkte vorgestellt und neue Kunden gewonnen – ohne einen einzigen Werbeslogan.

 

2. Globetrotter

 

Kennen Sie Globetrotter, den Ausrüster für Outdoorsport, Trekking und Reisen? Globetrotter bringt ein Magazin heraus mit aufwendigen Fotoreportagen, Reiseberichten und Berichten aus fernen Ländern. Natürlich dreht sich alles um Abenteuer, bei denen eine Ausrüstung von Globetrotter gute Dienste leisten kann – aber es ist keine Werbung im klassischen Sinn. Verweise auf bestimmte Marken, Kleidungsstücke oder Ausrüstungsgegenstände finden Sie hier nicht – dafür Geschichten, die von eigenen Abenteuern träumen lassen und damit das eigene Leben und Reisen auch ein wenig Abenteuer werden, geht der ein oder andere bei Globetrotter seine Ausrüstung kaufen – Ziel erfüllt.

 

3. Krones AG

Kennen Sie Krones? Wahrscheinlich nicht. Krones füllt Getränke ab bzw. produziert die Maschinen, die es tun – international und weltweit. Krones ist ein Social Business. Die Aktivitäten gehen dabei weit über eine Facebook-Fanpage hinaus, insbesondere ein beeindruckender Youtube-Kanal gehört dazu. Auch hier nicht nur Produkte beworben, hier geht es auch um Imageaufbau und Branding z.B. für Recruiting und HR – ein cooles Unternehmen bekommt eben auch die besseren Bewerbungen wenn es um Ausbildungsplätze und Jobwechsel geht.

 

4. Philip Bloom – Filmemacher und Blogger

 

Philip Bloom ist ein etablierter Filmemacher. Einen Namen hat er sich auch über seinen Blog gemacht, in dem er über günstige Alternativen zu aberwitzig teuren Produktionsmethoden schreibt. So hat er sich einen Namen in der Szene gemacht und treue Leser gewonnen. Auftritte auf Festivals und Industrie-Veranstaltungen tragen dazu bei, seinen Namen (und den Blog) noch bekannter zu machen.

 

5. Aldidente

 

Können Sie sich noch an die Kochbücher „Aldidente“ erinnern? Die Rezepte in diesen Kochbüchern enthalten ausschließlich Aldi-Produkte. Ich weiß nicht, ob diese Kochbücher wirklich von Aldi herausgebracht wurden – wenn nein, dann hat da jemand anderes grandioses Content Marketing für Aldi betrieben...

 

6. Kissmetrics

 

Kissmetrics stellt unter anderem ein Tool zur Analyse von Webtraffic bereit. Daneben führt Kissmetrics einen Blog bereit mit vielen informativen Beiträgen zu Content Marketing, Social Media, Startups, Entrepreneurship. Die Inhalte des Blogs haben dem Blog inzwischen einen derartig guten Ruf erarbeitet, dass er als Pflichtlektüre für Online-Marketer gilt und auch für Einsteiger oft als eine der ersten und wichtigsten Quellen genannt wird. Diese qualitativ herausragenden Inhalte haben Kissmetrics in den Social Media Netzwerken eine große Leserschaft beschert und dieses dankbare Publikum verbreitet nicht nur die Beiträge immer weiter, sondern stellt auch einen Teil der Kunden und Nutzer von Kissmetrics dar.

 

7. Eloqua

 

Eloqua ist eine Firma, die Marketing Automation Software anbietet. Eloqua ist bekannt für die herausragenden Inhalte, die sie innerhalb der eigenen Vermarktungsstrategie herausbringen. Joe Chernov (ehemals Verantwortlicher für Content Marketing bei Eloqua) sagt dazu: "We want to create premium content in the way Louis Vuitton produces premium leather goods." (Wir wollen Premium Inhalte bereit stellen, so wie Louis Vuitton Premium Lederwaren herstellt.“). Alleine den ersten sechs herausgebrachten eBooks weist Eloqua jährliche Vertragssummen von rund 2.5Mio $ zu (mehr zum ROI der Content Marketing Strategie von Eloqua finden Sie hier).

 

8. Shipserv

 

Ein Beispiel aus einer Industrie, die man vielleicht nicht gerade als Vorreiter in Sachen Social Media und Content Marketing erwartet wird gibt uns Shipserv. Als führender E-Marktplatz für die Schiffahrtsindustrie, stellt Shipserv Software, Dienstleistungen, online Anwendungen bereit und bedient damit einen reinen Nischenmarkt. Mit eBooks, Whitepapern, Fachbeiträgen auf dem Firmenblog und dem Aufbau einer Online-Community, brachte Shipserv mit einem vergleichsweise geringen Marketingbudget das Unternehmen in nur drei Monaten wieder auf Kurs, änderte das Firmenimage und steigerte signifikant den Umsatz.

 

9. Malerdeck

 

Ein rein deutsches Beispiel liefert Malerdeck., ein kleiner inhabergeführter Handwerksbetrieb – nicht unbedingt die Branche, in der wir die Vorreiter für Social Media und Content Marketing erwarten. Der Firmeninhaber Werner Deck ist von Facebook über Youtube bis zu Twitter in den sozialen Medien vertreten. Mit einer gesunden Mischung aus Geschichten aus dem Unternehmeralltag, Lebensweisheiten, Kundenfeedback und auf dem eigenen Blog gibt es wissenswerte Inhalte. Malerdeck selbst berichtet, die Social Media Aktivitäten haben neue Zielgruppen erschlossen, die Zugriffe auf die Webseite signifikant erhöht und auch den Umsatz deutlich erhöht.

 

Die Beispiele für erfolgreiches Content Marketing sind ebenso vielfältig wie abwechslungsreich. Allen gemein sind die Inhalte, die die Basis für den Erfolg bilden. Die Inhalte selbst können dabei sehr unterschiedliche Formen und Varianten annehmen. Was für den einen gut funktioniert, kann für jemand anderes gar nicht funktionieren. Inhalte müssen sorgfältig auf das jeweilige Unternehmen und das Ziel der Content Marketing Strategie ausgerichtet werden und die Kanäle für Veröffentlichung und Verbreitung der Inhalte die Zielgruppe berücksichtigen. Dann kann Content Marketing ein wertvolles und vor allem kraftvolles Werkzeug beim Aufbau von Unternehmen, beim Kunde- und Reputationsmanagement und natürlich auch für das Wachstum von Unternehmen werden.

 

Sie benötigen Unterstützung bei Ihrem eigenen Content Marketing und Social Media? Wir helfen Ihnen gerne weiter, sprechen Sie uns an.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© InTime Media Services GmbH
Impressum | AGB | AGB Abonnenten | Datenschutz | Kontakt